.

Open Call zum 7 Jährigen !!!!!!!!

 

Seit nunmehr SIEBEN Jahren habe ich mich der Textilkunst verschrieben.

Der Aufgabe, dass ich Textilkunst in all ihren Variationen dem neugierigen Publikum, dem/der Interessierten und den Kunstbegeisterten zeige.

Seit SIEBEN Jahren arbeite ich für die Textilkunst = das sie bekannter wird, dass sie mehr Aufmerksamkeit bekommt, dass sie ihre Position in der Bildenden Kunst bekommt.

Seit SIEBEN Jahren habe ich selber sehr viel mehr über Textilkunst gelernt, hervorragende Textilkünstlerinnen kennen gelernt und auch meine Nase neugierig in die anderen Künste gesteckt.

Ich finde – so meine spontane Idee - das ist doch ein kleiner Wettbewerb wert !!

So möchte ich all meine geschätzten Künstlerkollegen/innen dazu aufrufen, mir ein Kissen / Pillow / Almohada / Cuscino / Oreiller / Travesseiro… zu schicken.

Das Kissen in der Kunst – vielgenutzt, bisher wenig beachtet – im Mittelpunkt dieser Ausschreibung / Aufruf.

Allerdings: es darf nur die Größe von 7 x 7 cm (+/-) haben !!!!!!!

Alle Techniken sind erlaubt, wie z.B. ein gemaltes Kissen auf 7x7cm Leinwand, ein genähtes Kissen, ein gesticktes Kissen, ein Kissen aus Beton, ein Kissen aus … aus … aus eure Kunst ist gefragt.

Auf eure Ideen bin ich gespannt.

Jedes Kissen, dass bis zum 1. Juni hier ist, wird bei der Eröffnung des 3. SOMMER.KUNST.RAUM gezeigt … alle danach gehen mit auf Wanderschaft = Kissen, die die Welt erobern. Open End.

Eure Martina

 


Eröffnung 3. Sommer.Kunst.Raum

.

.

Wie jedes Jahr eröffne ich meinen Kunstraum mit einer eigenen Ausstellung, schließlich will die Kunst raus an die frische Luft, die im Winter produziert wurde !

 

Almohadismus Ausstellung 4. Juni bis 30. August 2017

.................................

 

Kunstsinnig parlierende Menschen, die auf üppigen Kissen – fliegenden Teppichen gleich – frohgemut über die Eifeler Landschaft schweben…         

So könnte es in einem der kosmopolitischen Eifeler Tageblätter zu lesen sein am Tage nach der Saisoneröffnung meines Kunstraum option.265 im nunmehr dritten Jahr. Oder aber so ähnlich…

 

Mit Almohadismus - Das Kissen in der Kunst. Von der Natur inspiriert. stelle ich das Kissen/die Kissen -  vielgenutzt, bisher wenig beachtet - in den Mittelpunkt einer meiner künstlerischen (Er)Forschungsreisen.

Almoha (spanisch): das Kissen…

ALMOHA_ARTEFAKTE: meine Kissen-Kunstwerke…

Almohadismus – meine eigene Wortkreation…

Die ALMOHA_ARTEFAKTE sind mehrdimensionale Textilobjekte. Mit deutlicher Verortung in der Textilkunst bespiele ich hier die Grenzbereiche der Objekt- und Rauminstallationen; lote die Schnittstellen und das Potential von Material und Form/ Format aus.

Neben dem immer eigens für ein Werk in vielschichtiger Näharbeit erstellten, später mit Farb- und Drucktechniken kontrastreich bearbeiteten Untergrund, dem Bespannen der Keilrahmen, des Vernähens der Kissen auf dem Untergrund, ist es dann die weitere individuelle Gestaltung der Kissen per Nadel und Faden, unter Einbeziehung weiterer Materialien, die die ALMOHA_ARTEFAKTE zu einzigartigen Kunstobjekten werden lassen. In ihrer Üppigkeit, Verspieltheit, stillen Eleganz sind sie das Ergebnis meiner intensiven Auseinandersetzung mit den Quellinspirationen von Kunst und Natur und meiner Faszination für den kreativen/schöpferischen Müßiggang.

Die Kunst ist mein täglich geistig Brot. Inspiriert von anderen Kunstschaffenden und ihren Werken führe ich weiter, entwickle neu oder stehe in Assoziation wie hier z. B. zu Gottfried Graupner, der in den 1960er Jahren seine Kissenbilder präsentierte, für die er Leinwände über eine dicke Schicht synthetischer Watte spannte, um sie danach mit Farbe weiter zu bearbeiten (zweidimensionale Gemälde). 

Die Natur wiederum in ihrem Wechselspiel von weichen wie strengen Formen, von Zartheit und Wildheit der Elemente ist nicht nur inspirierende Mitgestalterin meiner Formsprache, sondern auch Materialgeberin. Ich verwende mit Vorliebe Dinge, die mir direkt aus der Natur geschenkt werden: bei der von mir oft verwandten Technik des Ecoprint arbeite ich z. B.  mit den aus Pflanzenfasern gewonnenen intensiven natürlichen Farben.

Dem Sprichwort „Man kann auf keinem Kissen in den Himmel rutschen“ widerspreche ich mit einem freigeistigen:  lasst uns lebensfroh schwelgend schweben, das Ruhekissen unter und den Himmel in und über uns…

Eure Martina Unterharnscheidt

.....


thebowieworks...

.

Zu den EAT - Eifeler Atelier Tagen vom 16. - 18. September ist Michael Weber, Informelle Malerei, aus Bochum zu Gast im Kunstraum.

 

David Bowie hat uns fast alle begleitet. Seine Musik war in unserer Jugend, seine Musik war bei unserem Erwachsenwerden, seine Musik war bis Anfang dieses Jahres bei uns … ist noch immer bei uns. Nur dieser hervorragende Musiker hat uns verlassen.

Die Trauer und die Emotionen hat MICHAEL WEBER in seine „thebowieworks“ gepackt und diese zu der Musik von David Bowie entstehen lassen…… 14 wundervolle, kraftvolle und große Werke sind in der Technik des Informel entstanden und hier im Kunstraum – in der Eifel – zu den Eifeler Atelier Tagen – das erste Mal zu sehen.

.....


  
 

Mir ist so DADA im Kopf

.

Ausstellung vom 4. - 31.10. 2016

Mail Art Projekt von Sabine Künster, Musentritt, Berlin

Künstler*innen gestalten Postkarten zu 100 Jahre DADA.

Nach Köln und Zürich kommt die Welt des kleinen, des postkartengroßen DADA zu uns in die Eifel. Nach Effelsberg.

 

„…mir ist so daDa im Kopf!“

Ausstellung eines aktuellen, fortlaufenden Dada-Mail Art Projektes - zur aktuellen Sinnhaftigkeit/Unsinnigkeit von Dada – angereichert mit Wort-, Klang und anderen performativen Beiträgen.

Dem Aufruf der Kuratorin und Autorin Sabine Küster aus Berlin sind viele Künstler*innen international gefolgt und haben ihre Dada-Assoziationen auf Postkarten und anderen Werken gebannt.

Ausstellungseröffnung: Montag, 03.10.2016 (Feiertag) von 16-18 Uhr…in Anwesenheit der Initiatorin und verschiedener Künstler*innen – mit Live-Performance…

Ausstellungsdauer bis 15. November 2016

Weitere Informationen zum Mail Art Projekt: www.musentritt.de

Foto: Mail Art Beitrag von Mone Hartman

.....


  
 

Broken Words - 100 Jahre DADA. Die Gemeinschaftsausstellung

.

.

3. Juli bis 31. August 2016

Mehr als 40 Künstler aus ganz Europa haben sich dem Thema und der Ausschreibung "Broken Words - 100 Jahre DADA" gestellt.

28 Künstler sind dabei!!

Textilkunst trifft auf andere Kunst.

Kunst aus den Sparten Bildhauerei, Fotografie, Installation, Malerei, Skulpturen und Textilkunst zeigen die Vielfältigkeit der Kunst.

 

Die Künstler/innen der Ausstellung:

Badian, Yulia (Textil) - London/GB, Barthel, Regina (Textil) - Hennef, Derstroff, Sitta (Assemblage) - Geisenheim, Dillmann, Myriam - Nalbach, Drahota, Heidi (Textil) - Nürnberg, Ender, Sybille (Acrylglasinstallation) - Remagen, EFEC (Jörg Erbar, Katia Franke, Björn Erbar und Dennis Cibula - Wort mit Bild)  - Kerpen, Heitkötter, Petra (Malerei) - Bremen, Ihme, Barbara (Collage) - Gengenbach, Kempf, Manfred (Malerei) - Mannheim, Küster, Sabine (Bodeninstallation)- Berlin, Leopoldi, Eva (Skulptur) - Kösching, Mayer, Jeanett (Malerei) - Nürnberg, Osvath, Steffen (Fotoinstallation) - Stuttgart, Petermann-Pagener, Micaela (Assemblage) - Köln, Pauly-Bender, Judith (Grafinähtisches Objekt) - Rodgau, Pleus, Gerhard (Wortspiele) -Elisabethfehn, Rauen, Rainer (Fotografie) - Berg. Gladbach, Rohde, Meike (Malerei) - Bremen, Schirrmacher, Christine (Gemälde von Merlin Flu) - Schleiden, Schmertz, Gabi (Gefäße) - Alsdorf, Struif, Brigitte (Bilder) - Hachenburg, Süren-Michels, Filiz (Bücherinstallation) - Niederkassel/Bonn, Vallendor, Roswitha (Assemblage) - Offenburg, van Bindsbergen, Mimi (Gemälde, Collage) - Arnhem/NL, Vos, Anke (Nitrofrottage) - Hatten, Weber, Michael (Malerei/Assemblage) - Bochum, Weizel, Ruth (Assemblage) - München.

Deutschland, Großbritanien und Niederlande = Internationale Künstler.

.....


Broken Words - Textil.Kunst.Werke von Martina Unterharnscheidt

.
 Work in Progress..
Work in Progress.. .

5. - 31. Juni 2016

Worte.

Worte so mächtig.

Worte sind die mächtigste Droge, welche die Menschheit benutzt (J. Rudyard Kipling)

Worte und Textilien gehören zu unseren ersten Begegnungen mit der hiesigen Welt. Worte bereits vor der Geburt, das Textile kurz danach. Worte sind so selbstverständlich, dass wir sie im Alltag ohne Pause nutzen, mitunter spüren welche Kraft sie entfalten können, aber dennoch selten bewusst ihre Bedeutungsebenen und Konsequenzen für unser Leben und Zusammenleben hinterfragen. Worte beeinflussen uns tagtäglich, bestimmen unser Denken, unser Handeln, unsere Wahrnehmung und unsere Erinnerung. Die Diskussionen über die Verbindung von Sprache und Denken beschäftigt ganze Wissenschaftszweige in Linguistik, Philosophie, Kulturgeschichte, Hirnforschung, denn sie rührt an grundlegende Fragen nach dem Wesen des Menschen und seiner Wahrnehmung. Es finden sich immer mehr Hinweise darauf, dass Worte unser Denken und Handeln prägen, und dass wir uns schon mit unserer Muttersprache bestimmte Denkmuster aneignen, die den Verlauf unseres Lebens auf entscheidende Weise mitbestimmen. Sprache berührt, verletzt, tröstet, klärt, fordert, bestimmt…Worte haben ihre eigene Zeit, ihren eigenen Raum.  Das Wort über Jahrhunderte hinweg die Domäne der Männer.

Broken Words sind gebrochene Worte, Wortschöpfungen  & Wortfragmente…gedachte, geschriebene, verschluckte, hinausgeschriene Worte …Worte des Gefühls, der Gedankenblitze,  der Erinnerungsfragmente…Worte der Kunst, der der Poesie, der Politik und Geschichte, phantastisch wie radikal, zärtlich wie vernichtend, glasklar wie verworren-geronnen…

Stoffe/Textilien sind Träger von Sinn und Sinnlichkeit. Sie waren (und sind weitestgehend heute noch) das angestammte Reich der Frauen. Textilkunst ist im ursprünglichen die Sammelbezeichnung für künstlerische Gestaltungen von und mit textilem Material. Zu ihren Hauptaspekten gehör(t)en Bekleidung sowie schmückende und wärmende Raumtextilien. Ausgehend von der römischen Antike, durch alle Jahrhunderte, über alle Kontinente hinweg, finden sich bildliche Überlieferungen und Zeugnisse des Facettenreichtums dieses Handwerks. Heute  treten in der modernen Textilkunst die funktionellen Aspekte deutlich in den Hinter- und  Material- wie Technikmix in den Vordergrund. Mehrdimensional, struktur- und farbintensiv.

Der zeitgenössischen Textilkunst ein Forum zu geben ist die Lebensaufgabe und große Leidenschaft der Künstlerin Martina Unterharnscheidt.

.....



.

13.12.2015 - 10.01.2016

KUNST IST. ART IS.

27 Künstler aus Australien, Japan, Österreich, den USA, Wales und Deutschland fanden sich über das Facebook-Netzwerk, um eine Ausstellung zum Thema "Kunst ist... / art is..." zu realisieren.

Initiator und Organisator der internationalen Zusammenarbeit ist Bernard Bieling aus Ruppichteroth im Rhein-Sieg-Kreis. Im Spannungsfeld der verschiedenen soziokulturellen Voraussetzungen und/oder Arbeit-/Lebensweisen der Künstler entstand eine spannende Mischung aus 58 kleinen aber feinen Arbeiten unterschiedlichster Stile und Auffassungen zum Thema.

 



.

7. Sept. bis 10. Oktober 2015

"Blickrichtung : Vergessen"

Seit einiger Zeit filzt Sandra Struck-Germann mit an Demenz erkrankten Senioren. Die Begegnungen und das Arbeiten mit den Senioren berührten sie sehr stark.

So wurde aus ihrer starken Emotion ein Projekt mit einem Fotografen, der ihre Arbeit bildlich festhielt.

Seine Fotos nimmt Sandra Struck-Germann als Vorlage für ihre beeindruckenden und gefühlsbetonten Filzportraits. Großformatige Portraits, die neben den Fotografien, in dieser Ausstellung zu sehen sind.

 



.

9. - 23. August 2015

Skulpturen von Riccarda Menger

... gesellen sich zu meinen textilen Kunstwerken.

Materialien die gut zusammen passen. Materialien, die sich ergänzen, die in ihrer Formensprache aufeinander eingehen und auch in den Kontrast treten.

Riccarda Menger weiß die Kettensäge feinfühlig und präzise einzusetzen. Aber auch mit dem Handwerkzeug für die Bearbeitung von Skulpturen aus Stein erstellt sie filigrane „Bilder“.

Ihre Holz- und Steinskulpturen zeigt sie auf Ausstellungen einem internationalem Publikum. So war Sie dieses Jahr schon in der Lohnhalle in Oberhausen, imStammheimer Schloss, Köln und in Dachau zu sehen.

Ein kurzer Blick auf ihre Homepage: riccarda-menger.de und Sie finden mehr Bilder.

 

 



.

26. Juni bis 30. August 2015

"Aus Liebe zum Quadrat" - Textil.Kunst.Werke von Martina Unterharnscheidt

Eine Retrospektive auf das letzte Jahr.

Kunstwerke mit Quadraten, in Quadraten oder mit Quadraten drumherum.

Und ohne Quadrate.

 


Umzug in die Eifel

.

nach Effelsberg

textil.ART.galerie wird zum Kunstraum "option.265"

Und hier bleiben wir jetzt !!!

...

 

 

 


  
 

Lets crash und gestickte Bilder von Pia Welsch

.

textil.ART.galerie -- Galerie im Hechtzwinger

 

Pia Welsch lebt in Homburg im Saarland. Während einer Amerikareise 1979 kam sie erstmalig mit Amish-Quilts in Kontakt. In ihren Augen waren diese Kunst. Dass diese Patchworkdecken eigentlich Gebrauchsgegenstände waren, empfand sie als nebensächlich - und sie wollte mehr darüber wissen. Das Thema blieb „latent“ in ihrem Kopf und erst 1995 unternahm sie erste Schritte in Richtung des traditionellen Patchwork, um die Technik zu erlernen. Jede weitere Arbeit war dann eine stetige Entwicklung hin zu den sogenannten Art Quilts. In den Jahren 2001-2007 besuchte sie regelmäßig Workshops der amerikanischen Künstlerin Nancy Crow. Von 2002 bis 2005 durchlief sie die Kursleiterqualifikation der deutschen Patchworkgilde.

Um den "alten" Handarbeitstechniken der Stickerei und des Quiltens ein neues Aussehen zu geben und um die Möglichkeiten der Oberflächengestaltung mit der Nähmaschine zu erforschen, liegt ihr  Hauptaugenmerk dabei auf der Entwicklung und Anwendung von zeitgenössischer Stickerei und modernem Maschinenquilten.

Zu den gestickten Bildern gesellen sich Teilnehmerinnen aus Ihren Kursen, die Textilerinnen Renate Freudenberg, Ellen Mudter, Martina Unterharnscheidt und Martina Wahl stellen ihre "Crash Objekte" aus.

Ausstellungsdauer: Dezember 2014

.....

 

 

 





 Gesticktes von Pia Welsch
Gesticktes von Pia Welsch .


  
 

Don Camillo

.

textil.ART.galerie

in Zusammenarbeit mit dem Landestheater Dinkelsbühl

 

DON CAMILLO – Die Kunstausstellung

Zum Auftakt der Sommerfestspiele 2015 eröffnet das Landestheater Dinkelsbühl die Kunstausstellung DON CAMILLO am Freitag, 21.11.2014 um 18.30 Uhr.

Don Camillo und Peppone, die Hauptfiguren vieler Erzählungen von Giovannino Guareschi, liefern sich im Film wie auf der Bühne amüsante Scharmützel, bis sie zum Schluss augenzwinkernd feststellen müssen, dass ihre Ansichten gar nicht so weit voneinander abweichen. Sie skizzieren den Zwiespalt zwischen überholten Werten, gesellschaftlicher Aufbruchsstimmung und politischer Rivalität im Klima des Kalten Krieges. DON CAMILLO UND SEINE HERDE erschien 1953. Zwischen 1952 und 1965 wurden insgesamt sechs Filme aus der Reihe „Don Camillo“ gedreht. Seit seiner Uraufführung 1997 am Schillertheater NRW ist das Stück auch auf der Bühne zu Hause.

Zehn Künstler unterschiedlichster Stilrichtungen präsentieren in der Ausstellung DON CAMILLO unter der Leitung von Kuratorin Martina Unterharnscheidt ihre Ideen zum Thema Kirche-Politik-Italien, wobei der Schwerpunkt auf Kirche liegt. Kreuze, Madonnen, Segnende Hände sind nur einige Titel. Martina Unterharnscheidt organisiert bereits die vierte themenbezogene Kunstausstellung für das Landestheater Dinkelsbühl.

Die Künstler konnten über das International Forum Crossart und das große Netzwerk der Organisatorin gefunden werden. Textile Arbeiten, Fotografien, Malereien und Skulpturen liefern eine hervorragende Mischung mit sehr unterschiedlicher Kunst. Gleichzeitig zeigt die Ausstellung einen Querschnitt durch ganz Deutschland. Die Exponate kommen aus Köln, Düsseldorf, Straubing, München, Frankfurt, Hofheim, Bergisch Gladbach und Dinkelsbühl. Folgende Künstler sind an der Ausstellung beteiligt:

Skulpturen von Loran Hughes-Sachs, Bix Müffeler und Petra Studer-Daubek; Malerei von Ingrid Röhrl, Bernard Bieling und Ruth Weizel; Fotografie von Martin Woerner; Textilkunst von Hiltburg Wussow und Filz Portraits von Sandra Struck-Germann.

Ausstellungsdauer: November 2014 bis Januar 2015

.....

 

 

 



"Drei Kreuze am Wegesrand" Martina Unterharnscheidt .





 Filzportraits von sandra Struck-Germann
Filzportraits von sandra Struck-Germann . 
 

Flower Power

.

textil.ART.galerie - Galerie im Hechtzwinger

 

Die Geschichte hinter Flower Power!!

Da treffen sich in der Homburger Jugendherberge jedes Jahr im Frühling so an die 50 Frauen. Nähbegeisterte Frauen.

Anreise ist Mittwochnachmittag 15 Uhr. Begrüßung bei Kaffee und Kuchen und dann geht es ans „Eingemachte“. In einer kurzen Präsentation wird uns von Pia Welsch , der Künstlerin, der Leiterin und Team der Homburger Schule erklärt ,mit welchem Thema wir uns dieses Mal auseinander setzen werden.

Flower Power !!!

Es gibt Vorschläge, es gibt Anleitungen, es gibt Tipps. Aber an nichts muss man sich halten. Man darf auch der eigenen Kreativität freien Lauf lassen. Man darf eigene Ideen einbringen, man darf auch eine eigene Anleitung umsetzen.

Frei nach dem Motto:

Jeder Mensch ist ein anderer Künstler.

Und dann surren 5 Tage lang die Maschinen, die Köpfe rauchen und die Garnspulen werden leerer und leerer.

Es wird geschnitten, genäht, wieder zerschnitten, frei geschnitten, mit Zierstichen verschönert, mit der Hand gestichelt, in den Finger gestochen ….. bis zum Schluss. Zwischendurch hängen die Ideen an den Designwänden, werden bewundert, wieder umstellt, neu arrangiert, wieder verworfen, bis dann die Idee da ist, bis der Funke, das Blütenblatt, überspringt.

Fast fertig ist die Flower Power!

Fast!

Jetzt heißt es nur noch alles zusammennähen, noch einmal mit Zierstichen verschönern, Fäden vernähen, ein Binding, einen passenden Rand, einen Rahmen für das blütenreiche Kunstwerk zu finden.

Voilá !!

Präsentation unserer Werke zum Schluss. Ein Blumenmeer.

Ein Meer an Farben.

Ein Meer an Stoffblüten.

Eine Ausstellung von Blumen aller Art.

Wundervoll !!

Ein Blütenmeer, das dem Herbst den Sommer zurückgibt.

27 wundervolle Art Quilts zum Thema „Flower Power“ sind in der textil.ART.galerie, der Galerie im Hechtzwinger,

Oberer Mauerweg 12 - bis zum 28. Nov. 2014 zu sehen.

Wir powern den Herbst !!

.....

 

 

 

 

 


 'Skulptur von Silvia Lobenhofer
'Skulptur von Silvia Lobenhofer .


 Art Quilts von Heide Mayfarth, Heike Schlachter und Marianne Körner
Art Quilts von Heide Mayfarth, Heike Schlachter und Marianne Körner.


 Art Quilts von Sabine Sebekow und Heidi Nagel
Art Quilts von Sabine Sebekow und Heidi Nagel . 
 

Wein, Weib und Gesang

.

textil.ART.galerie - Galerie im Hechtzwinger, Dinkelsbühl

 

 

Ausstellung mit 7 Künstlern aus dem Int. Forum Crossart und Textilkunst.


Zur Vernissage liest Michael Kaiser aus Nürnberg und schlägt mit Hilfe seiner reichhaltigen und einzigartigen Erotiksammlung - von Goethe über Kafka, Nietzsche bis hin zu
Shakespeare und Schiller — einen reizvollen literarischen Spannungsbogen zum
Thema „Wein, Weib und Gesang“.

Ausstellungsdauer: 1. bis 31. August 2014

.....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





 Textilkunst von Luitgard Möschle
Textilkunst von Luitgard Möschle . 
 

ART.Bags and more - Jutta Hellbach

.

textil.ART.galerie - Galerie im Hechtzwinger, Dinkelsbühl

 

Jutta Hellbach sagt von sich selber, dass sie als Quereinsteigerin, also auch als Querdenkerin, im textilen Bereich immer wieder Spannendes in der Herangehensweise an neue Techniken und Materialien findet. So arbeitet sie seit einiger Zeit mit neuen Farbgebungs- und Siebdrucktechniken. Kombiniert mit grafischen Gestaltungselementen von Text und Bild. Und natürlich rundet ein umfassendes Quilten mit der Maschine ihre Werke ab und geben ihnen eine plastische Wirkung.

Seit wenigen Tagen hat sie ein neues Material: Kork !! Sie hat es aus Lissabon mitgebracht und in nur zwei drei Tagen sind Taschen und Kunstwerke entstanden, die Neues, eine neue Technik, etwas neues Spannendes, erahnen lassen.

Jutta Hellbach bringt diese NEUE Idee bestimmt mit nach Dinkelsbühl.

So wie ihre Kunstwerke, die von Seoul über Lissabon nach Dinkelsbühl kommen !!

Ausstellungsdauer: 20. Juni bis 10. August 2014

.....

 

 

 

 

 





  
 

Occasional - ART.Quilts von Frauke Schramm

.

textil.ART.galerie - Galerie im Hechtzwinger, Dinkelsbühl

 

Frauke Schramm sagt von sich, dass sie Textilkünstlerin ist, weil sie nicht anders kann ….

Ist es eine Sucht ?? Wo liegt der Sinn in den Tiefen der Stoffwerke ??

Angefangen hat Frauke Schramm wie so viele der Textilerinnen mit dem klassischen Patchwork. Doch dann irgendwann wanderten ihre Werke an die Wand. Von der angewandten Kunst zur bildenden Kunst – und das nur weil einer ihrer selbstgefärbten Stoffe einfach nicht zerschnitten werden wollte. Wie automatisch ergab sich die „was-wäre-wenn-Frage. Und daraus entstand dann die Serie „Occasional“ und so bekommt man dann auch „gelegentlich“ die Möglichkeit seine Werke zu präsentieren.

Ausstellungsdauer: 10. Mai bis 15. Juni 2014

.....

 

 

 

 

 

 

 

 


  
 

Dreigroschenoper

.

textil.ART.galerie

in Zusammenarbeit mit dem Landestheater Dinkelsbühl

 

DIE DREIGROSCHENOPER – Die Kunstausstellung

Die Kunstausstellung dient der Ankündigung der DREIGROSCHENOPER, das weltweit wohl populärste deutsche Theaterstück des Zwanzigsten Jahrhunderts von Bertolt Brecht, das im Theatersommer 2014 auf der Dinkelsbühler Freilichtbühne zu sehen sein wird.

Schon nach seiner Uraufführung im Berlin des Jahres 1928 pfiffen die krisengebeutelten Berliner auf der Straße die Melodien von Kurt Weill, "Und der Haifisch, der hat Zähne" oder das Lied der Seeräuber-Jenny. Der DREIGROSCHENOPER gelang es, die weltweiten sozialen und ökonomischen Zerfallsprozesse dieser Zeit exemplarisch, bitterböse und dabei äußerst unterhaltsam in Szene zu setzen.

16 Künstler unterschiedlichster Stilrichtungen präsentieren unter der Leitung von Kuratorin Martina Unterharnscheidt ihre Ideen zum Thema. Textile Arbeiten, Foto-grafien, Malereien und eine Skulptur liefern eine hervorragende Mischung mit sehr unterschiedlicher wirklich guter Kunst. Gleichzeitig zeigt die Ausstellung einen Querschnitt durch ganz Deutschland – Die Exponate kommen aus Wiesbaden, Berlin, Hofheim/Ts., Solingen, Nürnberg, Fürth, Grefrath, Bergisch Gladbach, Düsseldorf, Zahna, Köln und aus der Schweiz. Reinhold Adscheid, Andrea Finck, Loran Hughes-Sachs, Godana Karawanke, Werner Kramer, Jeanett Mayer, Merlin Flu, Nada Vitz, Rainer Rauen, Brigitte Rosetti, Petra Schleifenheimer, Sandra Struck-Germann, Ute Uhlmann, Ruth Weizel, Thomas Wesoly, Thomas Zydek.

Ausstellungsdauer: Feburar bis Mai 2014

.....

 

 

 


 Bertold Brecht von Brigitte Rossetti, Italien
Bertold Brecht von Brigitte Rossetti, Italien .


  
 

ABBA

.

textil.ART.galerie

in Zusammenarbeit mit dem Landestheater Dinkelsbühl

 

ABBA, die Ausstellung

„Mamma mia“ war das ne Zeit. Eine Zeit, in der Hosen einen umheimlichen Schlag hatten und so manch einer von uns auch.  „Gimme gimme gimme“ – die neue Freiheit!  „Give a chance on me“ – für eine Zukunft ohne Schlaghosen. „The winner thake it all“ – jawoll! Was für ein „Waterloo“ !!

Wir kennen sie alle - ABBA - von 1972 bis 1982 – also genau 10 Jahre – haben sie uns mit ihren „Schnulzen“ begeistert. Und sie haben uns diese verrückte Mode mit diesen weiten Beinen an den Hosen mit schrillem Glitzer näher gebracht.

Und genau dieses Thema: ABBA hallo!, das sich das Landestheater für 2014 mit einer Komödie vorgenommen hat, hat diese Ausstellung. NUR !! Dass das Landestheater nicht einfach ABBA auf die Bühne bringt. Nein. Da steckt eine ganze Geschichte dahinter.

Nämlich die Geschichte der drei Toilettenentertainerinnen, die nachts in einer Toilette eingesperrt werden ………

Ausstellungsdauer: Oktober 2013 bis Januar 2014

anschließend Ausstellung in Düsseldorf, Köln, Leverkusen und München

.....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





 Daniele Regge
Daniele Regge . 
 

ART.Quilts von Edith Bieri aus der Schweiz

.

textil.ART.galerie, Dinkelsbühl

 

Edith Bieri kennt wohl jede in unserer „Branche“ und als langjährige Vorsitzende der Schweizer Gilde hat sie auch das ein oder andere „Weiterkommen“ in unserer Kunst tatkräftig mit unterstützt. Und obwohl sich in unserer Kunst so allerlei tut - man mit Farbe auf der Oberfläche, Druck mit Sieb, Feuer und Flamme allerlei versucht - ist Edith Bieri dem Handwerklichen sehr treu geblieben.

Ihre Art Quilts sprechen von der Art des Arbeitens, die uns Patcherinnen schon seit Jahrhunderten bekannt ist. Sie werden auf der Oberfläche mit Stichen, mit Zier- und Dekostichen, verschönert.

Hierbei greift Edith Bieri natürlich auf die moderne Technik unserer heutigen Computernähmaschinen zu und nutzt die 314 oder mehr Stiche, die uns solch eine Maschine zur Verfügung stellt bis zur Meisterschaft aus.

Und es ist wohl die erste Einzelausstellung von Edith in Deutschland. Sicherlich, der ein oder andere Quilt hing schon in diversen Ausstellungen bei uns in Deutschland, aber eine komplette Ausstellung NUR mit ihren Werken ??? Und so ist es denn auch eine kleine Retrospektive geworden. Eine Ausstellung von ihren Werken der letzten Jahre.

Ausstellungsdauer: 5. Oktober bis 24. November 2013

.....

 

 


  
 

Summer int the City - Summer in Franken

.

textil.ART.galerie, Dinkelsbühl

 

Eine Ausstellung mit einer ungewöhnlichen Mischung der Künste.

Eine textil.KUNST.ausstellung in der sich alle Stilrichtungen der Textilkunst versammeln: Patchworken, Quilten, Filzen, freie Collagetechnik und Seidenmalerei.

Daneben gesellen sich Gemälde, Collagen, Objekte und Skulpturen.

Ausstellungsdauer: Mai bis September 2013

.....

 

 


 Kunstwerke von: Marion Birkholz, Jela Sare, Gabi Schultz-Herzberger, Anita Ernst, Martina Unterharnscheidt
Kunstwerke von: Marion Birkholz, Jela Sare, Gabi Schultz-Herzberger, Anita Ernst, Martina Unterharnscheidt . 
 

Blues Brothers

.

textil.ART.galerie

in Zusammenarbeit mit dem Landestheater Dinkelsbühl

 

Presseartikel Dinkelsbühler Nachrichten Januar 2013

Kult ist Kunst. Textilkunst ist Kult.

Im Sommerprogramm 2013 des Landestheaters Franken-Schwaben wird das Kultstückes „Blues Brothers“ auf der Freilichtbühne in Dinkelsbühl aufgeführt.

Martina Unterharnscheidt, Galeristin und Kuratorin, hat hier im Vorfeld eine interessante textil.KUNST.ausstellung  organisiert.

Als Galeristin liegt es Martina Unterharnscheidt am Herzen, der Textilkunst eine Plattform zu geben und sie im Bewußtsein Kunstinteressierter bekannter zu machen. In ihrer kleinen Galerie, zu der auch ihr Atelier gehört, läd sie immer wieder befreundete Textilkünstlerinnen jeglicher Couleur ein und organisiert kleine Ausstellungen. So waren bei ihr schon Quilterinnen, Filzerinnen und Seidenmalerinnen zu Gast.

Daher hatte sie nicht lange gezögert, als sie durch die Zeitung erfuhr, dass das Landestheater in Dinkelsbühl das Kultstück „Blues Brothers“ auf die Bühne bringen wird. Sie hatte direkt den Intendanten angesprochen, der von der Idee, eine dazu passende Ausstellung zu organisieren, sofort angetan war. Dass es eine Textilkunstausstellung werden soll, hat ihn noch mehr gereizt, da er selbst mit dieser Kunst wenig in Verbindung bringen könne. Aber er wolle sich gerne überraschen lassen. Und das hat Martina Unterharnscheidt geschafft.

Und die zweite Überraschung – ein Original 1974er Dodge Monaco Sedan – wurde pünktlich zur Vernissage vorgefahren.

In der Ausstellung im Foyer und im Kassenraum des Landestheater hängen seit Sonntag, dem 12. Januar, gepatchte und gequiltete Art-Quilts neben einem gefilzten Riesenportrait der beiden Blues Brothers. Entwürfe auf Seide und Batiken teilen sich das geräumige Foyer neben frei gestalteter Textilkunst. Wohin der Besucher auch seine Blicke lenkt, die „Blues Brothers“ schauen ihn durch die schwarzen Brillen an oder übermütig tanzend in bunt von Noten umsprüht, an.

Bekannte Namen wie Britta Ankenbauer, Gudrun Leitner, Gabriele Schultz-Herzberger und Hiltburg Wussow sind in der Künstlerliste zu finden. Und neben die Textilkünstler hat Martina Unterharnscheidt gemalte Bilder, Collagen und Objekte gehängt. Eine interessante Mischung. Eine Mischung, die so noch nie in einer Ausstellung zu sehen war. Eine Mischung der Künste. So gesellen sich bei die Textilkünstler Maler wie Jutta Heuer aus Kaufbeuren, Gisela Neuheuser aus Mainz, Ingrid Röhrl aus der Nähe von München und Ricki Scopes aus Riedlingen.

Wenn man bedenkt, welch ungewöhnliche Mischung dieser unterschiedlichen Kunstrichtungen dieses Themas dem Besucher in der Ausstellung geboten werden, so kann man nur sagen: „Auf nach Dinkelsbühl“. Zumal dieses Städtchen an sich schon eine Reise wert ist. Wenige Kilometer von der Autobahn A7 liegt es, etwas versteckt, bestens erhalten, ein mittelalterliches Kleinod.

Bis 27. April ist diese Ausstellung zu den Kassenöffnungszeiten des Theaters und jeweils eine Stunde vor Aufführungen zu besuchen. Gerne kann man aber auch mit Martina Unterharnscheidt eine persönliche Führung vereinbaren. Bei diesen Führungen gibt es allerhand Wissenswertes zur Textilkunst und der ausstellenden Künstler zu erfahren.

 

Ausstellungsdauer:  11. Januar bis 22. April 2013

anschließend HellGa Düsseldorf, KultKreis Leverkusen und Quilt et Textilkunst in München

.....

 

 





 Textilkunst/Collagen von links: Maria Dlugosch, Frauke Schramm, Britta Ankenbauer, Maxi Ratmann, Edith Bieri, Korinna Schwerdt, Martina Unterharnscheidt
Textilkunst/Collagen von links: Maria Dlugosch, Frauke Schramm, Britta Ankenbauer, Maxi Ratmann, Edith Bieri, Korinna Schwerdt, Martina Unterharnscheidt.


 Textilkunst von links: Britta Ankenbauer, Daniele Reege, Gabi Schultz-Herzberger, Collage von Thoams Wesoly und L. Arnold
Textilkunst von links: Britta Ankenbauer, Daniele Reege, Gabi Schultz-Herzberger, Collage von Thoams Wesoly und L. Arnold.


 The original Dodge !!!
The original Dodge !!! . 
 

Ladies und Taschen - Taschenladies

.

textil.ART.galerie, Dinkelsbühl

 

Pressebericht Dinkelsbühler Nachrichten Juli 2012

Kunst und Kunsthandwerk !!!

Künstlerin der Kunstausstellung ist Jutta Heuer, die Ur-Ur-Enkelin des holländischen Malers A. van Dyck, die zur Vernissage kommen wird.

Jutta Heuer malt seit 1999 und ihre Vorliebe für Portraits hat sie mit ihrem Ahnen gemeinsam. Auch wenn dieser im Barock Bürger und Staatsmänner gemalt hat, so sind es bei "Jette" die Ladies. Selbstbewußte Zeitgenossinnen, die ihre Weiblichkeit und Lebensfreude nicht verhehlen.

Die Künstlerin reist um die Welt und so war ihre letzte große Ausstellung vor wenigen Wochen in London.

Die Taschen, das Kunsthandwerk, kommen von der Dinkelsbühler Textilkünstlerin Martina Unterharnscheidt, Sandra Struck-Germann aus Düsseldorf, Renate Forster aus Obergankhofen und Gabi Weiss aus Wien. 

Ausstellungddauer: 15. Juli bis 30. August 2012

.....

 

 


  
 

Seidenmalereien von Ulla Neuhaus aus Husum

.

textil.ART.galerie, Dinkelsbühl

 

Presseartikel Dinkelsbühler Nachrichten im Mai 2012

„Kunst hervorzubringen, so könnte man behaupten, stellt ebenso wie die Bändigung des Feuers eine der wesentlichen Fähigkeiten der Spezies Mensch dar. Gerade im Rückblick auf die prähistorischen Kunstwerke scheint sich diese These mühelos und  unabweisbar bestätigen zu lassen. Aber nicht immer ist alles so wie es scheint.“ Zitat Ende.

Und weil Textilkunst etwas ist, das seit jeher in allen Phasen des Menschseins gemacht wurde, widmet sich die textil.ART.galerie hier im schönen Dinkelsbühl dieser sehr traditionellen Kunst. Auch aus der Tradition heraus entspringen künstlerische Freiheiten und vielfache Gestaltungsmöglichkeiten.

So werden viele textile Arbeiten immer noch als Handarbeiten angesehen, so wie Seidenmalereien oft nur als Halstücher gesehen werden!!

Und genau dem wirkt Ulla Neuhaus entgegen.

Ulla Neuhaus malt mit kräftigen bunten Farben abstrakte bis sphärische Werke in der Aquarelltechnik auf Seide, die zuvor auf einer Leinwand aufgezogen wurde und so ein Kunstwerk entstehen lässt, das in seiner Farbigkeit und optimistischen Farbgestaltung das Auge des Betrachters auf sich zieht. Durch die sehr ungewöhnlich starken und kräftigen  Farben, die bislang in der Aquarelltechnik in dieser Art nicht vorkamen,  erreicht sie auf der Seide eine herrlich strahlende und brillierende Farbintensität.

Sie hat ihr Handwerk an der „Ulmer Schule“ studiert. Seit 1991 ist sie als freischaffende Künstlerin tätig, hat die Künstlergruppe „art 7 international“ in Ulm ins Leben gerufen und mit dem Verfassen von Gedichten und Kurzgeschichten ihre künstlerische Tätigkeit erweitert. Viele Ihrer Texte sind veröffentlicht worden, u.a. bei der Brentano-Gesellschaft Frankfurt/Main.

Ulla Neuhaus lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Husum und kommt zur Vernissage am Sonntag, den 13. Mai 2012 extra angereist. Die Vernissage beginnt um 15 Uhr und ist bis 18 Uhr geöffnet. Wir freuen uns, viele Gäste, auch aus der Ulmer Akademieszene, begrüßen zu dürfen.

Die Ausstellung der „Seidenmalereien“ ist zu sehen vom 13.5. bis 28. Juni 2012. 

.....

 

 


  
 

Zaungeschichten

.

textil.ART.galerie, Dinkelsbühl

 

Spontane gemischte Ausstellung zum Thema Zaun, Geschichten über den Zaun erzählt = Zaungeschichten, der Künstem mit 8 Künstlern aus dem Künstlernetzwerk Crossart.

Ausstellungsdauer: 7. bis 30. April 2012

.....

 

 


  
 

Besetzt.

.

textil.ART.galerie, Dinkelsbühl

 

Eröffnung der textil.ART.galerie

Jedem Zauber wohnt ein Anfang inne …. Und manchmal muss man mit „alten“ Bekannten wieder neu beginnen. Vielleicht weil es Zeit wurde. Zeit sich wieder zu sehen. Zeit sich zu zeigen, dass es weiter geht.

Stuhlkreationen von Ute Derksen zum Besitzen.

Ausstellungsdauer: 21. Januar bis 24. März 2012

.....

 

 


  
 

Umzug der Süd.Stadt.Galerie im November 2011

.

nach Dinkelsbühl

.....

 

 


Märchen für Erwachsene

.

Süd.Stadt.Galerie für Textilkunst

Lesungen

 

Immer wieder ... Ulla Konold als leidenschaftliche Märchenerzählerin.

Ulla Konold erzählt: unverkrampft und unstilisiert schafft sie mit warm-timbrierter Stimme eine Atmosphäre, wie sie erwachsene Romantiker heut meist vergeblich suchen und Kinder in keinem Computerspiel finden können ...
(Nürnberger Nachrichten)

.....

 

 


  
 

Ein neuer, ein anderer Blick auf Textilkunst

.

Süd.Stadt.Galerie für Textilkunst

 

Gemischte Ausstellung der Künste wieder mit Beteiligung von 6 Künstlern aus dem Netzwerkes Crossart.

Ausstellungsdauer: 10. August bis 30. September 2011

.....

 

 

 





 Frank Daniel Beilker (Häkelsskulpturen), Guido Michl (Bilder, Wand)
Frank Daniel Beilker (Häkelsskulpturen), Guido Michl (Bilder, Wand). 
 

Papierarbeiten von Willy Heyer

.

Süd.Stadt.Galerie für Textilkunst, Nürnberg

 

Die Arbeiten sind äußerst farb- und formreduziert. Es sind spirituelle Erfahrungsräume, die immer wieder neue Fragen aufwerfen. Geistige Zustände des Bewusstseins, die Bilder werden.

Die Arbeiten schaffen schließlich eine Harmonie, eine Zueinander der Fragmente, ein Gleichgewicht von Offenbarung und Geheimnis, die Verbindung von Materie und Geist.

Bilder, die wir brauchen um den Unvollkommenheiten von Gesetz, Glaube und Macht zu entgegnen – um Vorstellungen zu entwickeln und Geschichten von Faszinationskraft zu entwerfen.

Ausstellungsdauer: 2. bis 31. Juli 2011

.....

 

 


  
 

"Altes Eisen und zarter Stoff"

.

Süd.Stadt.Galerie für Textilkunst, Nürnberg

 

Gegensätze ziehen sich an.

Silke Sturm - Ihre Profession liegt darin rostiges Material, Steam Punk und Textiles in einem ungewöhnlichen Rahmen zu präsentieren.

Ausstellungsdauer: 2. bis 31. Mai 2011

.....

 

 


  
 

"Verfilzt und Zugenäht"

.

Süd.Stadt.Galerie für Textilkunst, Nürnberg

 

Helga Frädrich und Frau U.

Fein Gefilztes von Helga Frädrich gesellt sich zu Textil.Kunst.Werken von Martina Unterharnscheidt

Ausstellungsdauer vom 20. März bis 30. April 2011

.....

 

 

 


  
 

"9Künstler//1Galerie"

.

Süd.Stadt.Galerie für Textilkunst, Nürnberg

 

Presseartikel Nürnberger Nachrichten Jan. 2011

"CrossART – sich kreuzende Kunst. Damit begann am Samstag eine Ausstellung von mehreren Künstlern. Das Vorhaben von Peter Mück aus Köln kam in der Südstadt.Galerie zum Einsatz. Bei diesem Ausstellungs-konzept handelt es sich um städteübergreifende Wechselausstellungen, die es den Künstlern ermöglicht, an vielen attraktiven Orten ihre Werke zu präsentieren

Ohne großes Programm sondern mit Charme und einer gemütlichen Atmosphäre hat es Martina Unterharnscheidt mit Ihrer Südstadt.Galerie geschafft, Künstler und Kunstbegeisterte zusammen zu bringen.

Eine Ausstellung wie Sie sich jeder wünscht: außergewöhnliche Kunstwerke, interessante Künstler, ein zahlreiches, aufgeschlossenes und wissbegieriges Publikum … eine Galerie zum Wohlfühlen und Wiederkommen.

Alle ausstellenden Künstler berühren das Thema Textil, da der Schwerpunkt der Südstadt.Galerie dort liegt und somit wohl Frankens einzige Galerie für Textilkunst ist. Näheres dazu in der Südstadt.Galerie, Holzgartenstraße 45. Geöffnet Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 15 bis 20 Uhr. Gruppen auch gerne nach tel. Vereinbarung."

Ausstellungsdauer: 10.01. bis 28.02.2011

.....

 


  
 

Home    Die Künstlerin    Der Kunstraum    Impressum/Datenschutzhinweis    Kontakt

unterharnscheidt_facebook.png    unterharnscheidt_pinterest.png    unterharnscheidt_wordpress.png    unterharnscheidt_twitter.png    unterharnscheidt_blogger.png